Gesundheitsangebot für pflegende Angehörige aus dem gewerblichen Bereich (Gewerbetreibende und Neue Selbstständige)

Die Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen bietet in bestimmten Gesundheitseinrichtungen Erholungsaufenthalte für pflegende Angehörige an, in denen neben der körperlichen und seelischen Erholung auch wichtige Tipps und Hilfestellungen für die häusliche Pflege vermittelt werden.

Leistungen

  • 14-tägiger Erholungsaufenthalt

  • mit folgenden Programmpunkten:

  • Schulungen und Workshops zu Themen wie Zeitmanagement und Spannungsfelder in der Pflege von Angehörigen sowie Hilfsmittel/Ergonomie
  • Entspannungstechniken
  • aktives Bewegungsprogramm mit Nordic Walking, Wirbelsäulen-Gymnastik
  • Zeit für Erholung im hoteleigenen Wohlfühlbereich mit Sauna und Badelandschaft

Die nächsten Termine finden Sie hier.

Voraussetzungen

Der Erholungsaufenthalt ist ein Angebot für private Personen, die

  • eine aufrechte Kranken- und/oder Pensionsversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) haben und
  • die Hauptlast der Pflege einer Person tragen, für die Pflegegeld ab der Stufe 3 bezogen wird und
  • keine gesundheitlichen Probleme haben, die die Teilnahme an den Programminhalten ausschließt.

Zum Beantragen genügt ein formloser Antrag, dem die Kopie des aktuellen Pflegegeldbescheides der zu pflegenden Person beigelegt wird.

Kosten

Je nach Einkommen fällt ein Selbstbehalt an, der zwischen € 8,62 und € 20,94 täglich liegt. Die konkrete Höhe wird mit der Bewilligung mitgeteilt.

Fördermöglichkeiten:

Wohin muss ich mich wenden?

Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen (SVS)

Gesundheitsangebote für pflegende Angehörige

Wiedner Hauptstraße 84-86

1051 Wien

Tel.: 050 808 808

E-Mail: pps@svs.at

Häufige Fragen

Für solche Fälle stehen unter anderem Kurzzeitpflegeplätze in Alten- und Pflegeheimen zur Verfügung, die bis zu drei Monate in Anspruch genommen werden können. Über die Kurzzeitpflegebörse können Sie sich über freie Kurzzeitpflegeplätze zu einem konkreten Termin in oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen informieren.