Sonderbetreuungszeit verlängert

Sonderbetreuungszeit für pflegende Angehörige wurde verlängert

Die Sonderbetreuungszeit für pflegebedürftige nahe Angehörige wurde nun bis 31.12.2021 verlängert. Wenn es zu einem Ausfall der 24-Stunden-Betreuung kommt und es sonst keine Betreuungsmöglichkeit gibt, können Angehörige einer pflegebedürftigen Person mit ihrem*ihrer Arbeitgeber*in bis zu drei Wochen Sonderbetreuungszeit vereinbaren.

Seit 01.09.2021 besteht ein Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit, wenn der*die Arbeitnehmer*in alles Zumutbare unternommen hat, um die Arbeitsverhinderung hintanzuhalten. Das bedeutet: Er*Sie muss zuvor alles Zumutbare unternommen haben, eine andere Betreuung zu organisieren.

Für die Dauer der Sonderbetreuungszeit erhalten Arbeitnehmer*innen das unveränderte Entgelt. Auch die Arbeitgeber*innen erhalten für diese Zeit in der Regel 100% des bezahlten Entgelts vom Bund ersetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.