24-Stunden-Betreuung

Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen rund um die 24-Stunden-Betreuung in Zeiten von Corona.

  • 2G-Regelung für selbstständige Personenbetreuer*innen

    Gemäß einer Information vom Bundesministerium fallen Personenbetreuer*innen in dieselbe Kategorie wie mobile Pflege- und Betreuungsdienstleistungen. Insofern gilt auch für selbstständige Personenbetreuer*innen seit 15.11.2021 die 2G-Regel am Arbeitsplatz, d.h. sie müssen entweder geimpft oder genesen sein. Kann ein 2G-Nachweis nicht vorgewiesen werden, ist ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorzuweisen und bei unmittelbarem Kundenkontakt eine FFP2-Maske zu tragen. Diese Nachweispflicht gilt nicht nur bei Turnusantritt, sondern während des gesamten Dienstes. Neben der 2G-Regelung wird weiterhin empfohlen, den Gesundheitszustand laufend zu beobachten und die Hygieneregeln bestmöglich einzuhalten.
  • Kostenersatz für Covid-19 Testkosten für Betreuungskräfte und Screening-Programm bis 31.12.2021 verlängert (08.10.21):

    -
    Ausländische PCR- oder Antigen-Testkosten im Zeitraum vom 01.03.2020 bis vorerst 31.12.2021 werden mit max. 60 Euro rückerstattet.
    - Privat initiierte inländische PCR- oder Antigen-Testkosten im Zeitraum vom 01.03.2020 bis vorerst 31.12.2021 werden mit max. 85 Euro rückerstattet.

    Liegen die tatsächlichen Kosten je Testung unter 60 Euro bzw. 85 Euro werden nur die tatsächlichen Kosten ersetzt.
    Ausgenommen ist der Zeitraum 08.11.2020 bis 16.01.2021 in dem ersatzweise Testungen gem. § 5a Epidemiegesetz (Screening Angebot) durchgeführt wurden.

    Nähere Infos dazu finden Sie hier.
    Alternativ gibt es aktuell und bis auf weiteres auch für 24h-Betreuer*innen die Möglichkeit, sich bei einer der Teststationen in Oberösterreich einem kostenfreien Antigen-Schnelltest zu unterziehen bzw. die allesgurgelt.at PCR-Tests in Anspruch zu nehmen.
  • Sonderbetreuungszeit bei Ausfall einer 24-Stunden-Betreuung verlängert: Die Sonderbetreuungszeit für pflegebedürftige nahe Angehörige wurde nun bis 31.12.2021 verlängert. Seit 01.09.2021 besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit. Nähere Infos dazu finden Sie hier.
  • Einreisebestimmungen nach Österreich (gültig ab 15.09.2021 inkl. Neuerungen ab 22.11.2021): Für die Einreise nach Österreich gilt im Allgemeinen die 3G-Regel, dh. die Personenbetreuer*innen müssen entweder getestet, genesen oder geimpft sein. Neu: Personen die geimpft sind, müssen vollimunisiert sein und Antigentests sind nur mehr bis inkl. 21.11.21 als Nachweis gültig. PCR Tests bleiben weiterhin bis 72h ab Probenahme gültig. Kann keiner dieser drei Punkte nachgewiesen werden, ist eine Einreise dennoch möglich - jedoch ist innerhalb von 24 Stunden ein PCR oder Antigen-Test (Antigentest nur noch bis inklusive 21.11.21) nachzuholen. In der Zwischenzeit wird keine Quarantäne vorgeschrieben. Für die Einreise aus Ländern der Anlage 1 (dazu zählen beispielsweise Slowakei, Tschechien und Rumänien) ist mit einem 3G-Nachweis keine Registrierung mittels Pre-Travel-Clearence mehr notwendig. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Hotline für 24-Stunden-Betreuung (26.08.2020): Für Probleme im Zusammenhang mit der 24-Stunden-Betreuung hat das Land OÖ die Hotline 0732/ 7720 78333 eingerichtet. Lesen Sie mehr.